In meiner Fototasche

Auf Seiten wie Shotkit liest man häufig über den Tascheninhalt von anderen Fotografen. Das find ich immer recht interessant und deshalb habe ich beschlossen selbst mal zusammenzuschreiben mit was ich die meisten meiner privaten Fotos mache und was ich in meiner Kameratasche mit rumschleppe.

Meinen Eintrag unter Shotkit.com findet ihr hier.

 

Fototasche

Vor einiger Zeit verkaufte ich meine Canon EOS-Ausrüstung gegen eine Sony a7 eingetauscht. Der kleinere Body mit Vollformat und die funktionen der spiegellosen Lösung haben mich fasziniert und bis heute nicht enttäuscht. Neben den Canon FD-Objektiven, die ich mit einem Adapter von quenoX an der Sony verwende, hab ich mir inzwischen ein 28mm f/2 von Sony gegönnt. Mit dieser Brennweite fotografiere ich den Großteil meiner täglichen „Reportage-“ und Urlaubsfotografie. Die Canon FD-Objektive verwende ich parallel mit einer Canon AE-1.

Zum Abspeichern benutze ich SanDisk SD-Karten. Damit bin ich schon seit langem sehr zufrieden. Zu deren Aufbewahrung habe ich mir das Pixel-Pocket-Rocket von ThinkTank angeschafft. Darin bekommt man viele Speicherkarten ganz übersichtlich unter. Die Silicon Power Armor A80 1TB Festplatte (aka Zlatan) ist mein nahezu unzerstörbarer Datenspeicher zum Mitnehmen – besonders geschickt daran finde ich, dass seitlich an der Festplatte ein Platz für ein Kabel vorgesehen hat. So hat man das immer dabei.

Das Geschickte an der USB-Ladefunktion der neueren Kameras ist, dass man mit Akkupacks wie dem „Aukey 10000 mAh“ nicht nur das Handy sondern auch die Kamera jederzeit unterwegs aufladen kann. Trotzdem braucht es für die Sony einen zweiten Akku und ein Ladegerät. Ja – die Spielgellosen essen Akkus regelrecht auf 😉

Nicht immer dabei aber trotzdem kurz zu erwähnen ist ein Stativ. Vor kurzem habe ich mir das SIRUI N2004KX mit dem SIRUI TY50X Kugelkopf gekauft. Dazu wird es hier auf dem Blog mal noch einen gesonderten Beitrag geben.

Was habt ihr meistens in eurer (Foto-)Tasche dabei? Kommentiert oder verlinkt gerne unten in den Kommentaren.

Submit a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.