Autos und Blitze – ein erster Versuch

Mal was neues probieren

Vor einer Woche habe ich mich mal in etwas Neuem versucht. Schön öfter habe ich Autos normal mit Tageslicht fotografiert – zum Beispiel bei der Porsche-Ausfahrt im vergangenen Jahr. Diesmal wollte ich ein Auto unter Studiobedingungen fotografieren. Da mir kein Studio mit einem so großen Eingang zur Verfügung steht, habe ich draußen bei Nacht fotografiert. Einen Blitz habe ich mit einer roten Farbfolie „verfeinert“.

Schwieriger als gedacht

Was die Schwierigkeiten daran sind merkt man relativ schnell: Alles spiegelt sich im Lack des Autos – wirklich alles. Man bräuchte also Wände um störende Spiegelungen zu blockieren. Um ein bisschen hübschere Reflexionen zu bekommen, wären wahrscheinlich größere Lichtquellen (also Softboxen) nicht grade schlecht. Alles Dinge die es noch herauszufinden gilt.

Es war wirklich spannend mal in einem ganz anderen Bereich zu experimentieren. Ich werde auf jeden Fall weiterprobieren und versuchen das noch etwas zu optimieren.

Einige Ergebnisse….

Auch wenn es nicht ganz so geklappt hat wie zunächst gedacht, will ich euch meine ersten Ergebnisse natürlich nicht vorenthalten:

Submit a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.